Die RFID Disco in Rotterdam

In dem Baja Beach Club in Rotterdam zahlen einige Disco-Gaeste ihre Drinks nicht mehr mit Kreditkarte oder in bar, sondern mit dem Oberarm. Unter der Haut steckt ein implantierter Mikrochip, mit dem sie ihre Zeche begleichen können. Die Chips werden in den Oberarm implantiert, direkt unter die Haut. Ausgewaehlte Kunden, die durch diesen Chip zu VIP-Gaesten aufsteigen, wird der RFID-Chip eingepflanzt.

180405scan

Technisch ist das eine einfache Sache. Ein RFID-System besteht aus drei Komponenten: einem Transponder – das ist ein klitzekleiner Chip mit Daten; einem Lesegeraet, das in die Naehe des Chips gebracht wird und das per Funk dessen Daten lesen kann; einem Computersystem, das die Daten der Lesegeraete sammelt und verarbeitet und die Zeche des Kunden Automatisch von dessen Bankkonto abbucht.

Der Besitzer des Baja Beach Clubs hat in einer Reportage eindrucksvoll gezeigt, was hiermit noch alles moeglich ist: Er weiss somit ganz genau, wo sich seine VIPs aufhalten, ob sie ggf. mit anderen VIPs sprechen, was sie genau Konsumieren etc…

22 Comments

  1. Oliver sagt:

    Und nicht nur die Datenflut ist erschreckend, auch das gesundheitliche Risiko

    http://blog.wired.com/sterling/2007/09/arphid-watch-ar.html

  2. enterhaken sagt:

    Stimmt, diese Chips unter der Haut bergen teils auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Die Tage sollte ich darueber auch einen Beitrag fertig haben, hast mir nur gerade vorgegriffen 😉

  3. Matthias sagt:

    Scheiße. Wi doof muss man sein, um sich einen Chip unter die Haut setzen zu lassen?
    Mich erschreckt das.

    Gruß,

    Matthias

  4. noone sagt:

    fehlten nur noch die plaketten am ohr und sie sind vollständig zu eu-gerechtem-nutzvieh mutiert.

  5. Tobi sagt:

    In einem Bericht auf Arte vor ein paar Monaten wurde eine Disco, ich glaube in Spanien, vorgestellt die genau das gleiche Macht.
    http://www.arte.tv/de/geschichte-gesellschaft/Wir-werden-alle-ueberwacht/1588398,CmC=1601594.html
    Da wurde dann zudem von einem Besucher berichtet, dem der Chip dann nicht nur unter die Haut sondern direkt ins Muskelgewebe gepflanzt wurde. Eine nach dem Bericht aufwändige Operation war nötig um das Teil wieder zu entfernen.

  6. no sorry sagt:

    http://zeitgeistmovie.com/
    Hinter dem Links gibts ein Video in Englisch, im tritten Teil auch Infos was der Chip tatsächlich soll.

    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/4245789/

  7. nancy sagt:

    ähh irgendwie assi würd das nie machen so ein scheiß… holland ist verrückt!!!

  8. Aggel sagt:

    ja klar is die lösung schlecht hin … bestimmmt kann man euch mit den chip gut kontrolieren und überwachen … freiheiten AAADEE

    seit nicht sodumm und last euch so ein ding anquaschen …

  9. […] braucht man nicht zu zwingen. Pioniere gibt es immer und überall. Seit Okt. 2006… Rotterdam daten – chaos / Die RFID Disco in Rotterdam Barcelona BBC NEWS | Technology | Barcelona clubbers get chipped Tja – wie aus einer Theorie […]

  10. B-T sagt:

    schöne neue welt sage ich da nur! eine schöne vorbereitung für die NWO!

  11. […] für erwerbslose. Das würden bestimmt auch noch viele mitmachen lassen wenn ich sowas hier lese: Die RFID Disco in Rotterdam » Von jochen » Beitrag » daten – chaos Ich glaub so mancher Bundesbürger hat sein Hirn schon endgültig in die BLÖD-Zeitung eingewickelt! […]

  12. D-c-bel sagt:

    Holland is schon ok !!!
    nur was sich der betreiber der disco denkt frag ich mich. oder eher, was er fuer den vertrag mit der US-Firma bekommt 😉

    geht auf jedenfall garnich. das ist der anfang der totalen ueberwachung!!!

  13. GeekLike.de sagt:

    RFID @Home…

    Jedem halbwegs technisch interessieren Menschen sollte RFID ein Begriff sein, sollte dies nicht der Fall sein versuche ich hier kurz und verständlich anzureissen was RFID ist. Radio Frequency Identification kurz RFID, bezeichnet eine Technik zur …

  14. matrix sagt:

    Es besteht eine Fake-Webseite mit der die Jungmannschaft des Club of Rom „angeblich“ eine Verichipdebatte auslösen will.
    Auf initiative.vernunft.ch gelesen.
    Die machen wahrscheinlich für die Konzerne gezielte Vehaltensstudie, wer weiss. Stimmt, mit dieser Masche wären sie so oder so fein raus, in welcher Gesinnung auch immer sie dies tun. Die feine Art ist es nicht, das könnte eine gezielte Studie in Auftrag der Chiphersteller sein.

  15. […] Kontrolle einer gechipten Person in einer Diskothek Auf dem Foto sieht man eine Besucherin des Baja Beach Club in Rotterdam. Dort zahlen einige Disco-Gaeste ihre Drinks nicht mehr mit Kreditkarte oder in bar, […]

  16. Snacky sagt:

    Mh tolle sache nur was mach ich wenn ich so ca. 5 Discos besuche?

  17. figsche sagt:

    iris scannen…?
    fingerabdrücke…??

    den chip kann jeder fälschen… ein
    fingerprint wird schon schwerer…

    aber hoch lebe die technik !!

  18. Robert sagt:

    Erster Mensch mit Computervirus infiziert:

    http://it-runde.de/erster-mensch-mit-computervirus-infiziert

    Viel Spaß beim lesen. 😉

  19. […] Es ist eine Identifikations-Technologie die bereits Heute schon zur eindeutigen Tieridentifikation eingesetzt wird. Wenn es nach gewissen Politikern geht sollte sie auch bei Menschen implantiert werden um jeden Menschen eindeutig identifiziern zu können und somit Ausweise unnötig zu machen. Es gibt bereits Diskotheken die heute schon RFID ihren Besuchern in die Haut implantieren, so wie es im Film gezeigt wird. Sehen Sie dazu folgenden Link. […]

  20. W zum V sagt:

    Und machte allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte, daß es ihnen ein Malzeichen gab an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit. Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundert und sechsundsechzig.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.